Offener Brief bezüglich der Linksextremismus-Vorwürfe gegen Verein und Bündnis

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! und dem Verein für ein multikulturelles Europa e.V.

+++ Linksextremismus-Vorwürfe seitens einzelner Stadtverordneter
+++ Spaltung emanzipatorischer Kräfte darf nicht zugelassen werden
+++ Offener Brief als Antwort gegen Vorwürfe von Verein und Bündnis verfasst

Das Bündnis Cottbus Nazifrei! und der Verein für ein multikulturelles Europa e.V. wenden sich in einem Brief erstmals an die Öffentlichkeit, nachdem Linksextremismus-Vorwürfe geäußert wurden. Die Ehrenamtlichen der beiden Organisationen fordern darin die emanzipatorische Bewegung in Cottbus nicht zu spalten. Gemeinsam mit anderen Akteuren in der Stadt wollen sie weiterhin gegen Rechtspopulismus und Neonazis aktiv sein. Weiterlesen

Offener Brief bezüglich der Linksextremismus-Vorwürfe

Offener Brief bezüglich der Linksextremismus-Vorwürfe gegen den Verein für ein multikulturelles Europa e.V. und das Bündnis Cottbus Nazifrei!

Liebe Cottbuser*innen,

die Erfolgsrezepte gegen neonazistische und rechtspopulistische Aktivitäten in Cottbus waren bisher eine ausgeprägte Alternativkultur und eine kritische Zivilgesellschaft sowie eine Politik, die dies unterstützt und mitträgt. Alle Akteure gehen dabei Hand in Hand, sodass wir froh darüber sein können, dass in Cottbus keine „Sächsischen Verhältnisse“ herrschen. Diese pluralistische Kultur darf durch die Angriffe einzelner Stadtverordneter gegen Engagierte in der Stadt nicht gefährdet werden. Demokratische Kräfte dürfen sich gegen eine erstarkende Rechte nicht spalten lassen. Setzen Sie sich/Setz Dich mit uns für eine offene Stadt ein! Wir sind das Bündnis Cottbus Nazifrei! und der Verein für ein multikulturelles Europa e.V. Weiterlesen

Hintergrundtext

Hintergrundtext zur Entstehung des Offenen Briefs des Vereins für ein multikulturelles Europa e.V. und des Bündnis Cottbus Nazifrei!

Wir möchten Ihnen mit diesen Hintergrundinformationen ermöglichen, sich eine Meinung zu den im Offenen Brief nur angeschnittenen Vorwürfen einzelner Stadtverordneter der Stadt Cottbus gegenüber antifaschistischen Organisationen zu machen. Es werden auch die Folgen eines solchen Handelns aufgezeigt. Bei den Stadtverordneten handelt es sich um Jürgen Maresch (ehm. Die Linke, Bundespolizist) und Dr. Wolfgang Bialas (CDU). Weiterlesen