3.8.19 WannWennNichtJetzt in Cottbus

Cottbus ist eine Stadt, die vor allem in den letzten Monaten immer wieder Negativschlagzeilen machte: So zog u.a. die AfD als stärkste Kraft in die Stadtverordnetenversammlung ein. Es kam zu Razzien bei Fußballhooligans und der völkische Verein Zukunft Heimat betreibt gemeinsam mit der AfD ein Büro mitten in der Cottbuser Altstadt. Aber es gibt auch ein anderes Cottbus, das bunte, laute und unangepasste Cottbus. Wir sind nicht mehr, aber wir sind hier: Auch in Cottbus sind Menschen aktiv, die sich zur Wehr setzen gegen Diskriminierung, Kriminalisierung und Ausgrenzung. Wir – das ist ein Zusammenschluss von Menschen unterschiedlicher Geburtsorte und Prägungen, mit und ohne Fluchterfahrungen, verschiedener geschlechtlicher Identitäten, unterschiedlicher Arbeit, unterschiedlicher Hautfarbe, mit und ohne Kinder. Was uns eint, ist die Idee, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind und sie nicht allein lösen können und wollen.
Das Wahlergebnis der Kommunalwahl macht nochmal deutlich, wie wichtig #WannWennNichtJetzt auch in Cottbus ist und wie sehr der Name Programm ist: Um den Menschenfeinden in blau und braun etwas entgegensetzen zu können, gilt es, sich zu vernetzen, schon bestehende Bündnisse zu stärken und neue zu knüpfen, gerade für die Zeit nach der Landtagswahl. Umso schöner, das bei einem so bunten Fest wie dem am 03.08. auf dem Erich-Kästner-Platz zu tun. Denn wir dürfen uns nicht die Freude an dem nehmen lassen, was wir tun, besonders nicht das. Jetzt erst recht und trotz alledem: Es gibt viel zu tun, gemeinsam. So macht‘s bekanntlich am meisten Freude.

+++Programm+++

– open Stage Bühnentheater “Von ganz tief unten”
— Workshop „Argumentationstraining gegen rechte Parolen“
— Vortrag „Kommunikationsguerilla“
— Workshop „ORGANIZE! — Selbstbestimmt und kollektiv Aktionen am Arbeitsplatz, in Schule, Uni oder Kiez organisieren“
— Vortrag „Kämpfe im Gesundheitswesen“
— Vortrag “Angreifen statt Mitreden — Warum wir keinen Bock auf
eine Bühne für Faschismus haben“
— Podiumsdiskussion: 30 Jahre nach dem Aufbruch des Herbst ́89
— Stadtführung „Trauriges Herz – Von blühender Landschaft zum Schandfleck“
— Filmzelt „DEFA Filmschätze neu entdeckt“

+++Konzerte ab 18 Uhr+++

u.a. mit Pöbel MC, Tice, Unbekannt verzogen und Berlin Boom Orchestra

..sowie anschließender Aftershow-Party im Chekov