Befreiung fortsetzen – Aktionswochen

PROGRAMM

Freitag, 21. April, 19:30 Uhr, Zelle79
Soli-Tresen
Warm-Up für die Aktionswochen: Lecker Cocktails schlürfen und dabei Menschen unterstützen, die von Repression betroffen sind.

Samstag, 22. April, 13 bis 17 Uhr, Puschkinpark
Gedenken & Parkfest
Wir Gedenken der Befreiung von Faschismus in Cottbus am 22. April 1945. Im Anschluss feiern wir diesen Tag  mit einem Parkfest mit Infoständen und Kulturprogramm. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Dies ist der offizielle Auftakt zu unseren Aktionswochen.

Samstag, 22. April, 19 Uhr, OBENKINO
Film: „Der Kuaför aus der Keupstraße“
Film mit anschließendem Gespräch zum Nagelbombenattentat in der Kölner Keupstraße. Jahrelange Ermittlungen gegen die Opfer hinterließen fatale Schäden. Später stellte sich heraus, dass auch hier der NSU am Werk war.

Montag, 24. April, 17 Uhr, Zelle79
KüfA mit Diskussion
Die „Küche für Alle“ lädt zum veganen schlemmen. Wir reden darüber, wie wir in unserem Alltag mit rechter Hetze umgehen können.

Dienstag, 25. April, 18:30 Uhr, Piccolo
Lesung: Stolpersteine
Erika Pchalek ist den Geschichten hinter den Cottbuser Stolpersteinen nachgegangen. Sie liest Kurzbiografien, die von den Ungeheuerlichkeiten des Massenmordes zeugen.

Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, Zelle79
Vortrag: NSU: Wie klärt Brandenburg auf? #2
Aktivist*innen von „NSU-Watch Brandenburg“ berichten vom Ermittlungsstand des im letzten Jahr eingesetzten NSU-Untersuchungsausschusses im Brandenburger Landtag.

Donnerstag, 27. April, 19 Uhr, Muggefug
Vortrag mit Raul Zelik
Kapitalismus auf der Zielgeraden? – Der Autor und Aktivist Raul Zelik geht mit uns auf die Suche nach postkapitalistischen Perspektiven. Hier geht es vor allem um die Frage nach dem Gemeineigentum.

Freitag, 28. April, 16 Uhr, vor der Stadthalle
Critical Mass
Zusammen mit netten Menschen und Musik wird sich gemeinsam mit dem Fahrrad für den Umweltschutz eingesetzt. Im Anschluss gibt’s vegane Lasagne.

Montag, 1. Mai
Arbeiter*innenkampftag
in Cottbus, Berlin, Bautzen, Gera oder Halle. An dem Tag ist für jede*n was Passendes dabei.

Dienstag, 2. Mai, 15:30 bis ca. 19 Uhr, LEAG-Gebäude
Klimafahrradtour zum Tagebau Cottbus Nord
unterwegs wird es an verschiedenen Punkten kurze Impulse zur Geschichte des Tagebaus in der Lausitz sowie zu den Auswirkung aufs Klima durch den Tagebau geben. Die Strecke wird ca 25 km betragen. Im Anschluss sind alle Teilnehmenden herzlich zum Plenum der Greenpeace Cottbus Gruppe mit Tee und Keksen eingeladen.

Donnerstag, 4. Mai, 19 Uhr, QuasiMono
Vortrag zur Aktualität von Walter Benjamin
Die faschistische Gefahr als Katastrophe bzw. Normalzustand der kapitalistischen Gesellschaft benennen. Wie passt das zusammen? Dazu schauen wir mit Dr. Gerd-Rüdiger Hoffmann in die Theorien von Walther Benjamin.

Freitag, 5. Mai, 18:00, LINKE-Geschäftsstelle
Film: „Das Schicksal der Kinder von Aleppo“
Der Film berichtet über die junge Sara und ihre Familie im Kriegsalltag in Aleppo und auf der Flucht. Im Anschluss sprechen wir darüber mit syrischen Geflüchteten.

Samstag, 6. Mai, ab 8 Uhr
Fahrt zur Gedenkstätte Sachsenhausen
Es wird eine Führung durch das ehemalige Konzentrationslager geben. Anmeldung unter: kontakt@cottbus-nazifrei.info

Sonntag, 07. Mai, 10 Uhr, Zelle79
Brunch
Zum Ende der Veranstaltungswochen wollen wir gemeinsam in „befreiter“ Gesellschaft brunchen. Bringt gern vegane Speisen mit.

Montag, 08. Mai, 19 Uhr, Zelle79
KüfA mit Film
Auch an diesem Montag heißt es wieder „Küche für Alle“. Es gibt Vöner (=veganer Döner). Außerdem zeigen wir den Film „ID without colors“ über  diskriminierendes und rassistisches Vorgehen der Polizei in Deutschland.

Während der ganzen Zeit, Synagoge am Schloßkirchplatz
Ausstellung „Tag der Befreiung“

Tobias Bank präsentiert Plakate aus der DDR. Die Ausstellung ist bis zum 18. Mai immer zu den Öffnungszeiten der Synagoge zu sehen.
Öffnungszeiten Mo, Di,Do von 10 -14  und Mi bis 16 Uhr

Solidarität statt Angst! Cottbus für Alle!

Seit 2010 versucht die NPD die Bombardierung der Stadt Cottbus am 15.02.1945 für ihre geschichtsrevisionistische Propaganda zu missbrauchen und dabei die Täter-Opfer-Rollen auszutauschen. Doch nachdem ihre Aufmärsche durch zivilen Ungehorsam unterbrochen, verkürzt und blockiert wurden, haben sie sich in den letzten beiden Jahren zu einer Kundgebung zurückgezogen. In diesem Jahr haben sie ihre Anmeldung sogar ganz abgesagt. Weiterlesen

Solidarität statt Angst!

Stellungnahme von „Cottbus Nazifrei!“ zum Nazi-Aufmarsch am Freitag den 13.01.2017

Etwa 120 schwarz gekleidete und vermummte Neonazis zogen am vergangenen Freitag den 13.01.2017 unangemeldet durch die Cottbuser Innenstadt. Sie zündeten Pyrotechnik und hinterließen auf der Route fremdenfeindliche Flyer. Dieses martialische Auftreten sollte eigene Stärke vermitteln und die Cottbuser Zivilgesellschaft, vor allem Migrant*innen und Antifaschist*innen, einschüchtern.

Weiterlesen

A wie Aufklärung – Stück zum NSU in Cottbus

awieaufklaerung_0032

16.11.2016, Familienhaus Cottbus, Am Spreeufer 14-15
Beginn: 19:00 Uhr (Einlass eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn)

Mit dem „Nö-Theater“ aus Köln

Es ist bis heute wenig zum Nationalsozialistischen Untergrund aufgeklärt. Viele Fragen sind nach wie vor offen und warten darauf beantwortet zu werden. Das laufende Gerichtsverfahren gegen Beate Zschäpe und den Unterstützerkreis trägt kaum etwas zur vollständigen Aufklärung bei.

Weiterlesen

Pressemitteilung: 6. NachtTanzDemo in Cottbus – „Nachtaktiv gegen Rassismus“

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! vom 26.10.2015

6. NachtTanzDemo in Cottbus – „Nachtaktiv gegen Rassismus“

# NachtTanzDemo bildet feierlichen Abschluss der Interkulturellen Woche
# Rechte Übergriffe erreichen Höchststand in der Stadt

Unter dem Motto „Nachtaktiv gegen Rassismus“ veranstaltet das Bündnis „Cottbus
Nazifrei!“ gemeinsam mit der Initiative „Flucht und Migration Cottbus“ (FluMiCo) die
sechste NachtTanzDemo in der Stadt. Die Straßenparade, die von einem Musik-
Truck begleitet wird, startet am 8. Oktober um 19 Uhr auf dem Stadthallenvorplatz.
Sie bildet den feierlichen Abschluss der Interkulturellen Woche.

Weiterlesen