Nacht&Tanz&Demo 2015

+++ english below +++

In diesem Jahr gibt es was zu feiern: Am 3. Oktober findet die fünfte Nacht&Tanz&Demo statt. Für ein grenzenloses Leben ohne Rassismus wollen wir die Straßen der Stadt in einen bunten Dancefloor verwandeln. Zum Jubiläum haben wir uns natürlich etwas Besonderes überlegt. Die Initiative FluMiCo (Flucht und Migration Cottbus) und Cottbus Nazifrei! laden diesmal gemeinsam zum großen Fest. Mit Engagement gegen Rassismus und für die Interessen Geflüchteter konnte in Cottbus schon viel bewegt werden. Nun heißt es, daran anzuknüpfen und die Füße nicht still zu halten.

Denn leider ist der Anlass nach wie vor aktuell: Viele Menschen kommen aus anderen Orten der Welt nach Cottbus, um hier zu studieren, zu arbeiten oder um Schutz zu finden. Doch diese Menschen sind immer wieder auch betroffen von Beschimpfungen und Übergriffen. Dies geschieht nicht nur durch rechte Gruppierungen, sondern auch aus alltäglichem Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft. Da die Zahl und die Intensität vieler Konflikte in der Welt steigt, müssen immer mehr Menschen unfreiwillig ihr Zuhause verlassen. Herausgerissen aus ihrem normalen Leben ist die Flucht vor allem für die Kinder oft ein traumatisierendes Ereignis. Der überwiegende Teil der Geflüchteten wird von den oft völlig überforderten Nachbarstaaten aufgenommen. Europas Grenzen hingegen sind dicht, militärisch gesichert und oft nur unter Einsatz des Lebens zu überwinden. Wer es dennoch nach Europa schafft, wird nur in den seltensten Fällen mit offenen Armen empfangen. Auch begründet durch die strenge Asylgesetzgebung tun sich die Länder und Kommunen schwer, menschenwürdige Bedingungen zu schaffen.

Doch nicht nur Gesetze spielen dabei eine Rolle, es geht immer auch um den politischen Willen. Auch Cottbuser Kommunalpolitiker*innen müssen daran erinnert werden. Geflüchtete können in Wohnungen untergebracht werden, was gerade beim Wohnungsleerstand in Cottbus sehr sinnvoll wäre. Trotzdem setzt die Stadtverwaltung aktuell wieder auf die Unterbringung in Sammelunterkünften. Den Betroffenen wird Privatsphäre und Selbstbestimmung genommen. Gleichzeitig bieten Massenunterkünfte immer eine Angriffsfläche für Neonazis und „besorgte Bürger*innen“. Wir wollen ein Zeichen der Solidarität setzen und auf die drängenden Probleme in der Flüchtlingspolitik aufmerksam machen. Gemeinsam mit Betroffenen – vielen Menschen, die ihr Herkunftsland verlassen haben – und Unterstützenden wollen wir die Straße nutzen, um zu zeigen, dass wir alle Menschen auf diesem einen Planeten sind. Wer vor Krieg flüchtet, hat ein wenig Frieden verdient!

Daher haben wir bewusst die neue Gemeinschaftsunterkunft in Sandow als Ausgangspunkt gewählt. Die tanzende Demonstration verläuft von dort aus kreuz und quer durch die Cottbuser Innenstadt. Gemeinsam mit vielen lokalen Kulturschaffenden wollen wir zeigen, dass es in Cottbus eine lebendige Kulturszene und viele Menschen gibt, die keinen Bock auf Rassismus und Diskriminierung haben. Der Zug wird von einem Musik-Truck mit DJ ́s, Live-Acts und Performances sowie von geplanten und spontanen Aktionen begleitet – eigene Ideen sind ausdrücklich erwünscht!

Haltet euch auf dem Laufenden für mehr Infos und das Programm unter: www.cottbus-nazifrei.info, www.flumico.org, www.facebook.com/cottbus.stellt.sich.quer & www.facebook.com/flumico

It ́s time to put on our dancing shoes and dance against racism – again!

Download Flyer | Download Plakat

This year, there is a reason to celebrate: On October, 3rd the fifth annual Night&Dance&Demonstration will take place. We want to turn the streets of this city into a colorful dance floor and party against racism. Of course we have come up with something special for our anniversary. FluMiCo (Flee and Migration Cottbus) and Cottbus Nazifrei! jointly invite you to the great festivity. We have come a long way with our actions against racism and for the interests of refugees. Now it’s time to continue with further action and move our feet to the beat.

Sad enough the topic is still up to date: People from around the world come to Cottbus to study, to work or to find refuge. But these people are way to often affected by racist insults and attacks. This does not only happen by neo-Nazi groups, but as well by everyday racism from the middle of society. As number and intensity of many conflicts in the world are rising, more and more people are forced to leave their homes. Torn out of their safe lives, fleeing is especially for children a traumatizing event. The majority of refugees is taken by the completely over-challenged neighboring states. On the contrary, European borders are closed, secured by military forces and often only to be overcome by putting the own life at risk. The people making it to Europe anyways, are rarely received with open arms. European countries and communities have difficulties with creating conditions fit for human beings also because of the restrictive asylum legislation.

However, it’s not just a question of legislation, but also the political intent has to be considered. The communal politicians of Cottbus have to be reminded of their influence. It’s possible to accommodate refugees in flats, which would make a lot of sense regarding all the free flats in Cottbus. Nevertheless, the city of Cottbus is establishing one communal accommodation after the other. Privacy and autonomy are taken away from the refugees living there. At the same time collective accommodations provide neo-Nazis and “worried citizens” with a target. We want to set a sign of solidarity and draw attention to the urgent problems in refugee policy. Together with those affected – many people who left their country of origin – and supporters, we want to move to the streets and show Cottbus that there is only one planet and one people. People escaping from war, deserve a little bit of peace!

On purpose, we have chosen the refugee accomodation in Sandow as our starting point. From there, the dancing demonstration leads all over the city center of Cottbus. Together with many local creators of culture we want to show that there is a lively cultural scene in Cottbus with many people who don’t fancy racism and discrimination. The parade will be accompanied by a music-truck with DJs, Live-Acts and Performances, as well as organized and spontaneously arising activities – we are looking forward to your own creative ideas!

Keep yourselves updated! You’ll find more information and the program under: www.cottbus-nazifrei.info, www.flumico.org, www.facebook.com/cottbus.stellt.sich.quer & www.facebook.com/flumico

It´s time to put on our dancing shoes and dance against racism – again!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.