A wie Aufklärung – Stück zum NSU in Cottbus

awieaufklaerung_0032

16.11.2016, Familienhaus Cottbus, Am Spreeufer 14-15
Beginn: 19:00 Uhr (Einlass eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn)

Mit dem „Nö-Theater“ aus Köln

Es ist bis heute wenig zum Nationalsozialistischen Untergrund aufgeklärt. Viele Fragen sind nach wie vor offen und warten darauf beantwortet zu werden. Das laufende Gerichtsverfahren gegen Beate Zschäpe und den Unterstützerkreis trägt kaum etwas zur vollständigen Aufklärung bei.

Trotz aller Versprechungen von höchster Stelle sind unter anderem die folgenden Fragen offen:

>  Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern?
>  Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall?
>  Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen?
>  Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes?
>  Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?

Mit dem Dokumentarstück „A wie Aufklärung“ wollen wir verhindern, dass diese Fragen in Vergessenheit geraten. Wir wollen auf die Kontinuität und Aktualität des rechten Terrors hinweisen. Wir wollen einen Blick auf die Struktur des gesellschaftlichen und institutionellen Rassismus werfen. Wir wollen, auch fünf Jahre nach Bekanntwerden der NSU-Morde, die Perspektive der Betroffenen stärken.

Das Stück ist für Schüler*innen ab der 10en Klasse geeignet. Falls ihr Lust habt, mit eurer Schulklasse oder in einem anderen größeren Gruppenrahmen vorbei zu kommen, meldet euch an unter kontakt@cottbus-nazifrei.info.